Die Bayeraner Mini-Cooper belegen als Mannschaft beim Kleinfeld Mannschafts Cup in Bocholt PLATZ 1


Was letztes Jahr begann, wurde dieses Jahr erfolgreich fortgesetzt. Unsere Jugendwartin Britta Möcking meldete wieder unsere Jüngsten zum Kleinfeld Mannschafts Cup in Bocholt an.

Vom SV Bayer fand sich diese Wintersaison wieder eine bunte Truppe im Alter von 7 bis 9 Jahren zusammen, davon drei Mädchen und drei Jungen:
Lennard Wember (2007)

Justus Hülsemann (2007)

Fenna Steveker (2008)

Mette Möcking (2009)

Jan Leyendecker (2008)

Luise Seebohm (2009)
Wie letztes Jahr traten wir wieder im Mannschafts-T-Shirt an. Dieses Jahr waren wir orange. Aber wir sind nicht nur farblich aufgefallen … Waren wir letztes Jahr als Novizen mit der Tabellenmitte noch durchaus zufrieden, so war diesen Winter die Turniererfahrung der meisten Mannschaftsmitglieder doch schon deutlich spürbar. Das Ziel war es, auf jeden Fall einen der großen Mannschaftspokale nach Wuppertal zu holen. Die Kinder kannten sich schon gut vom letzten Jahr und von diversen Tenniscamps im und außerhalb des Clubs. Der rote Ball flog von Anfang an heiß über die kleinen Netze. Auch erstes taktisches Spiel und gute Nervenstärke waren schon zu beobachten. Aber auch wir Eltern, die bei jedem Match als Schiedsrichter agierten, hatten dazu gelernt und waren besser vorbereitet als letztes Jahr, denn schiedsen und zählen wird gemeinhin unterschätzt… Vereinseigene Anzeigetafeln, die wir stets mit uns führten, trugen zur allgemeinen Entspannung und Transparenz bei und blieben auch vom Turnierveranstalter nicht unbemerkt…
Aber erst am 10. April, dem letzten Spieltag, sollte es sich entscheiden, ob der größte oder der zweitgrößte Pokal einen Platz in einer der Vitrinen beim SV Bayer finden würde. Eine anfänglich noch ausgewogene Partie zwischen den Bayeraner Minicoopern und den Krefelder Minichamps entwickelte sich im Verlaufe des Nachmittags dann doch zu einer recht eindeutigen Begegnung zugunsten der Minicooper, die konzentriert so viele Punkte erspielten, dass ihnen bei der Siegerehrung am Schluss der größte Pokal mit vielen Menthos im Pokalinneren überreicht wurde.

Noch vom Vorabend der Clubmeisterschaften gekennzeichnet fuhr Lennard direkt nach Hause und nutzte die lange Heimfahrt für ein Schläfchen, während Mette, Luise und Fenna lange duschten und auf dem Heimweg im Auto vergnügt Chanties sangen und so den Mannschaftserfolg lautstark auf der Rückbank feierten. Bis der Pokal nächste Woche beim SV Bayer in der Vitrine glänzt, verwahrt ihn Luise zu Hause und hält ihn ihren drei großen Brüdern ab und zu mal unter die Nase …